Landsgemeinde vom Sonntag, 6. September 2020

Die Glarner Landsgemeinde findet in der Regel jeweils am ersten Sonntag im Mai statt (3. Mai 2020). 

Gemäss Artikel 63 Absatz 2 der Kantonsverfassung hat der Regierungsrat mit Beschluss vom 17. März 2020 entschieden die Landsgemeinde aufgrund der aktuellen pandemischen Umstände betreffend das Coronavirus zu verschieben.

Die Landsgemeinde 2020 wird auf Sonntag, 6. September 2020 (Verschiebungsdatum 13. September 2020) verschoben.

Sie beginnt um 9.30 Uhr. Die Stimmberechtigten treffen sich im Ring auf dem Zaunplatz (auch Landsgemeindeplatz genannt) mitten im Hauptort Glarus. Der Landammann eröffnet und leitet die Landsgemeinde und ermittelt bei Wahlen und Abstimmungen die Mehrheit durch Abschätzen.

Grundlage für die Stimmberechtigten ist das «Memorial für die Landsgemeinde». Es enthält die Traktandenliste und eine Beschreibung aller Geschäfte mit einlässlicher Darstellung und Begründung sowie den Antrag des Landrates (Kantonsparlament). Dieser ist, wenn kein abweichender Antrag gestellt wird, genehmigt. An der Glarner Landsgemeinde haben die Stimmberechtigten das Recht „zu raten, zu mindern und zu mehren“. Das heisst, sie können zu jedem Sachgeschäft das Wort verlangen und Änderungen beantragen. Es sind zudem Anträge auch auf Verschiebung, Rückweisung oder Ablehnung möglich.

Zutritt zum Ring haben nur stimmberechtigte Personen. (Es muss der Stimmrechtsausweis den Kontrollorganen vorgewiesen werden). Im Kanton wohnhafte schulpflichtige oder der Schulpflicht entwachsene, nicht stimmberechtigte Jugendliche dürfen sich unmittelbar neben der Rednerbühne aufhalten. Es ist jedoch den Stimmberechtigten untersagt, Kinder auf den Ring oder die Sitzplätze mitzunehmen. Für Interessierte stehen Zuschauertribünen zur Verfügung.